• Uncategorized

    Moderne Küchengeräte in 2019

    Die Technik entwickelt sich ständig weiter und so gibt es auch für die Küche immer wieder neue Erfindungen, die dem Menschen das Leben erleichtern und die Umwelt weniger belasten.
    Vor allem auf der IFA, der weltweit führenden Messe für Consumer Electronics und Home Appliances werden diese Neuheiten vorgestellt.

    Das sind die modernsten Geräte

    Beginnen wir mit dem „Cookit“ der Marke Bosch. Dieses kompakte Küchengerät soll den Thermomix ablösen und uns dabei helfen, gesund und frisch zu kochen, ohne dabei einen größeren Zeitaufwand in Kauf nehmen zu müssen.
    Modern ist er vor allem wegen der smarten Sprachsteuerung und Home-Connect Funktionen. Außerdem handelt es sich hierbei um einen sehr großen Topf der hervorragend für Familienportionen oder zur Vorbereitungen für größere Feiern geeignet ist.
    Nicht nur kochen ist möglich, sondern auch echtes Anbraten bei bis zu 200 Grad Celsius.
    Mit integrierten Rezepten und Automatikprogrammen lassen sich auch neue Gerichte entdecken und viele Arbeiten wie Teig kneten oder Dampf garen werden vom Gerät übernommen.

    Bleiben wir bei Bosch und widmen uns der neuen Dunstabzugshaube mit CleanAir Plus.
    Eine Dunstanbzugshaube mit integriertem Pollenfilter. Somit wird nicht nur die Ausbreitung des Essengeruchs verhindert, sondern die Luftqualität in der Küche und dem angrenzendem Wohnraum ebenfalls verbessert.

    Doch auch Grohe ist ganz vorne bei den Entwicklungen mit dabei und setzt noch einen auf den bisher so beliebten Sodastream drauf. Anstatt Wasser aus dem Hanh zu zapfen und dann in einem Gerät mit Kohlensäure anzureichern, wird der Grohe Blue Home direkt an den Wasserhahn angeschlossen. Somit können Sie bald Mineralwasser direkt aus ihrem eigenen Wasserhahn zapfen. Suchen Sie sich aus, ob sie still, medium oder sprudelnd bevorzugen. Gekühlt geht natürlich auch.
    Und es hat noch einen weiteren Pluspunkt: Der Blue Home lässt sich direkt per Smartphone steuern. Mit der passenden App können Sie ihr Gerät individuell einstellen, werden informiert wann die CO2-Flasche ersetzt werden muss und in Verbindung mit Ihren Fitness-Apps können Sie sogar Ihren täglichen Wasserkonsum kontrollieren.
    Mit all diesen neuen Entwicklung war eine gesunde, leckere und ausgewogene Ernährung noch nie so einfach.

    Hochleistungsmixer – Das perfekten Küchenupgrade

    Zwar sind diese Geräte keine absolute Weltneuheit, dennoch erfreuen sie sich immer größerer Beliebtheit, wie man auf dieser Hochleistungsmixer Test Seite lesen kann. Denn gerade wenn man besondere Anforderungen an die Qualität seines Smoothies hat, sind diese Mixer aufgrund ihrer hohen Leistung und vielfältigen Einsatzmöglichkeiten zu empfehlen.

    Dabei gibt es die Geräte in sämtlichen Preisklassen und Ausführungen, es lohnt sich also, sich vor dem Kauf bestens zu informieren.

  • Wissen

    5 Tage ohne Zähneputzen – Der Selbstversuch eines MDR Reporters

    Was passiert, wenn man 5  Tage nicht Zähne putzt? Stefan Marx von LexiTV (veröffentlicht im MDR) hat den Selbstversuch gewagt und zeigt bestens, was im Mund passiert, wenn man die tägliche Zahnpflege vernachlässigt. Der Zahnarzt Dr. Professor Hirsch unterstützt ihn dabei und ist für die Vor- und Nachuntersuchung hierbei zuständig.

    Gleich zu Beginn merkt dieser auch an, dass bleibende Schäden nach „nur“ etwa einer Woche ohne Zähneputzen eigentlich nicht zu erwarten sind. Auch macht Herr Hirsch am Anfang eine genaue Dokumentation des Ist-Zustands des Gebisses vom Reporter.

    48 Stunden ohne Zähneputzen

    Es scheint noch ertragbar zu sein. Der Eigengeschmack im Mund ist natürlich unangenehm, das liegt daran, dass Baktieren die vielen Speisereste zersetzen und dabei Substanzen, wie Faulgase freisetzen. Jedoch bemerkt Stefan, dass er sich schwertut, seinen Kindern beim Zähneputzen nur zuzuschauen. Auch die Geruchsprobe bei den Kindern bestätigt dies.

    Tag 3 – Alle Zähne noch da

    Im Mund des Reporters macht sich zunehmend ein pelziges, unangenehmes Gefühl breit. Wie als, wenn jemand „einen Film mit Sandpapier über die Zähne gezogen hätte“. Jenes pelzige Gefühl kennen wir ja eigentlich alle, vor allem wenn man viel Zucker zu sich nimmt.

    Tag 4 – Zurückhaltung und Ekel

    Die Zähne fühlen sich langsam richtig „eklig“ an und Stefan versucht im Beisein anderer Menschen seinen Mund geschlossen zu halten.

    Tag 5 – Träumen vom Zähneputzen

    So langsam scheint das Experiment auch Einfluss auf sein Unterbewusstsein zu nehmen. Stefan berichtet am Morgen des 5. Tages, dass er nachts vom Zähneputzen geträumt hat. Nachmittags darf er dann endlich zurück zu Herr Dr. Hirsch in die Zahnarztpraxis.

    Fazit nach dieser knappen Woche ohne Zahnpflege

    Es kam zu extremen Plaque-Ablagerungen – ein wahres Fest der Bakterien um Mund. Außerdem erlitt Stefan eine Zahnfleischentzündung, welche der Arzt nachwies, indem er mit einer sog. Kugelsonde auf sein Zahnfleisch drückte. Diese sei aber wohl reversibel, sofern die Zähne nun wieder täglich gereinigt werden.

    Auch Betroffene, die an Mandelsteinen leiden, sollten täglich zähneputzen

    Da Mandelsteine an sich auch nur eine Art von Plaque sind, nämlich tote Bakterien, Zellen und Essensreste, lassen sich diese auch mit vorbildlicher Zahnpflege bestens vermeiden. Mehr Informationen wie Entstehung, Vorbeugung und Entfernung, gibt es hier.

  • Fantasy, Wald
    Wissen

    Das Fantasy-Genre

    Für viele Bücher- und Filmefans ist es heute eines der beliebtesten Genres – die Rede ist von Fantasy.

    Wie Science-Fiction- und Horrorfilme sind auch Fantasy-Filme Teil des Genres des Phantastischen Filmes. Fantasygeschichten überschreiten bewusst die Grenzen des Alltags und des Realen. Sie spielen meist in mittelalterlich angehauchten alternativen Welten und verwenden Themen wie Okkultismus, Magie oder mythische und gespenstische Kreaturen. Einer der Hauptgründe für die Beliebtheit des Genres ist wohl die schier endlose Vielfältigkeit der Geschichten und Szenarien. Im Fantasygenre findet sich nahezu für jeden etwas Passendes. Ein weiterer Punkt ist der Umfang den Fantasygeschichten bieten. Teils werden ganze neue Welten, Sprachen, Entstehungsgeschichten, Kreaturen, Tiere und Mythologien erschaffen und bildhaft umgesetzt. Die Geschichten und Welten wirken trotz dem Fakt das Sie erfunden Sind oft so authentisch und strukturiert, das Sie einen problemlos in den Bann ziehen und in dem Glauben lassen können, das alles tatsächlich real wäre. Genau dieses „Zeichnen“ komplett anderer Welten als der realen – kombiniert mit dem Faktor, dass diese sich so glaubhaft anfühlen – macht die Fantasygeschichten für viele Menschen zu einer Ausfluchtmöglichkeit aus dem Alltag. Zudem gibt es kaum ein anderes Genre, welches dem Konsumenten so viel Raum für Interpretationen lässt. Der Fantasie sind schließlich keine Grenzen gesetzt.

    Spezialeffekte spielen in diesem Genre eine wichtige Rolle, um die fantastischen Elemente glaubwürdig zu veranschaulichen. Die Fortschritte in der Digitaltechnik und die erfolgreichen Filmadaptionen von Peter Jackson (J.R.R Tolkiens The Lord of the Rings, USA, Neuseeland, 2001-2003) und die Harry-Potter-Serie von Chris Kolumbus, Alfonso Cuaron, Mike Newell und David Yates (UK, 2001-2011) von J.K. Rowling halfen dem Genre nach einem langen Nischendasein Anfang der 2000er zu einem großen Aufschwung.

    Aber natürlich gilt es hier nicht nur Alltime-Klassiker wie das „Der Herr der Ringe“- Universum und das „Harry Potter“ Franchise zu nennen. Es gibt massenhaft lohnenswerte Filme im Fantasygenre. Wir zeigenen Ihnen einen Überblick über die besten Fantasy Filme.

     

    Wenn Sie ein Freund des Genres sind, oder aber auch noch keinen wirklichen Draht zum Fantasyfilm haben und einfach mal Lust haben etwas neues zu entdecken, dann sollten Sie die Filme auf dieser Liste auf jeden Fall bei Gelegenheit in Ihr Abendprogramm aufnehmen.

    Besonders empfehlenswert sind neben den bereits genannten Genremeilensteinen- Harry Potter und Der Herr der Ringe –  unter anderem: Pans Labyrinth, Conan der Barbar, Eragon, Der Hobbit (Prequel zu Der Herr der Ringe) und Die unendliche Geschichte. Aber auch der Zeichentrickfilm „Chihiros Reise ins Zauberland“ sollte nicht als reines Kinderprogramm aufgefasst werden. Fantasyfans kommen hier auf jeden Fall auf ihre Kosten. Natürlich gibt es auch außerhalb dieser Liste noch eine Menge genialer Fantasyformate, die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sie soll lediglich als Anregung dienen.

     

     

     

     

     

  • Dias
    Wissen

    10 Tips für Ihren eigenen Kurzfilm

    1. Dreharbeiten von Kurzfilmen – Geschichte
    Zuerst einmal die Geschichte deines Films. Sie bestimmt den Erfolg oder Misserfolg Ihrer Arbeit. Wer hier an Arbeit spart, riskiert die Zuschauer zu langweilen. Man muss sich also fragen, ob man den Film sehen wollen würde, wenn er von jemand anderem gedreht worden wäre. Wenn nicht, solltest du die Geschichte auf jeden Fall noch einmal durchgehen.

    Der erste Schritt in einem Film ist es, eine spannende Filmidee zu entwickeln und daran zu arbeiten, bis das Drama der Geschichte abgeschlossen ist und ein guter Film werden kann. Der beste Weg, Ihre Geschichte zu beurteilen, ist, anderen Zeit zu geben, sie zu lesen und ernst zu nehmen. Wenn die Geschichte überzeugend ist, hast du das Wichtigste getan.

    2. Implementierung – wie erzählt man eine Geschichte?
    Einen Film zu machen ist die Art und Weise, wie man eine Geschichte erzählt. Dieser Schritt muss sorgfältig geplant werden, um der Geschichte einen eigenen Erzählstil zu geben. Sein Erzählstil macht einen Film besonders, denn es gibt unzählige Möglichkeiten, eine Geschichte in einem Film zu reproduzieren.

    Darüber hinaus umfasst die Ausführung auch Lokalisierungsarbeiten, Beleuchtung, Ton und Kamera. Mit diesen Elementen erwecken Sie Ihre Geschichte zum Leben und müssen detailliert und mit einer Vision für die Zukunft planen. Was uns zu unserem dritten Rat führt.

    3. nichts funktioniert ohne einen Plan
    Die Planung ist das Wichtigste für ein gutes Fotoshooting. Selbst wenn Sie ein gutes Drehbuch haben, müssen Sie den gesamten Prozess planen, bevor Sie mit den Dreharbeiten beginnen. Am besten verwenden Sie dazu Aufnahmeprogramme mit Informationen über Ort und Zeit, Ausrüstungsliste und Aufgabenzuordnung zu den Teilnehmern. Auch Transport, Wiederherstellung, Montage und Demontage müssen im Voraus geplant und organisiert werden. Dadurch ist es möglich, ohne spontane Probleme schneller und vor allem effizienter zu arbeiten.

    4. Arbeit mit motivierten Menschen
    Es gibt nichts Schlimmeres, als mit einem Team zu arbeiten, das die Arbeit des Films nicht ernst nimmt und auf die nächste Pause wartet. Also musst du zuerst sorgfältig darüber nachdenken, mit wem du zusammenarbeiten möchtest. Außerdem musst du dein Team klein statt groß halten. Der Grund: Ein paar motivierte Menschen geben Ihnen mehr Überblick, arbeiten effizienter und motivieren sich gegenseitig. Und dank einer besseren Motivation im Vorstand erzielen Sie auch bessere Ergebnisse.

    5. Immer mit ein wenig Geld planen…..
    Selbst wenn du einen Film ohne Budget machen willst, solltest du immer planen, Geld zur Hand zu haben. Dies gilt in der Regel für Lebensmittel, Reisekosten, Stromrechnungen oder Ausrüstung. Selbst in professionellen Kinos werden Filme unter 10.000 Euro noch ohne Budget aufgerufen, was viel Geld bedeutet. Aus diesem Grund sollten Sie im Voraus kalkulieren und nicht ohne Budget auf Tour gehen. Andernfalls riskierst du, viel Geld zu bezahlen, oder den Film nicht fertigstellen zu können.

    Eine Möglichkeit, etwas Geld zu haben, ist, für die Zukunft zu sparen oder einen Teamfonds zu haben, bei dem jeder jeden Monat einen kleinen Betrag bezahlt.

     

    6. Umgang mit der Technologie
    Technische Erkenntnisse sind im Film ebenso wichtig wie eine gute Dramaturgie und eine spannende Geschichte. Deshalb ist es sehr wichtig, die eigene Technologie zu kennen und einsetzen zu können. Niemand will einen Film mit Autofokus oder geringer Belichtung sehen.

    Gerade bei „Kameras“ wissen viele Einsteiger nichts über Blende, Belichtungszeit, Verstärkung, Verschlusszeit oder Weißabgleich. Diese Funktionen sind jedoch von größter Bedeutung, um die Kamera entsprechend den Bedürfnissen des Films einsetzen zu können. Gleiches gilt für Mikrofone, Tonmischer und Licht. Diejenigen, die die Technologie beherrschen, können mit mehr Entschlossenheit, Vertrauen und Bewusstsein arbeiten. Hier finden Sie eine Kamera Empfehlung für Filme.

    7. die grundlegenden Gestaltungsregeln beachten (Abbildung)
    Gerade in der Fotografie ist es wichtig, die Grundregeln des Designs zu kennen. Das Wichtigste ist, dass es kein Zoomen, Laub oder unkontrolliertes Schießen gibt. Ausnahmen gibt es nur, wenn sie einer bewussten und geplanten Umsetzung dienen. Auch guter Klang wird oft vernachlässigt. Gerade Anfänger machen diese Fehler häufiger und produzieren daher unprofessionell wirkende Bilder.

    Um dies zu vermeiden, sollten Sie die Entwurfswerkzeuge im Voraus kennen und bewusst und bewusst einsetzen. Die gerahmten Begriffe, die goldene Zahl und die 3 Lichtpunkte gehören Ihnen. Ein gutes Design macht den Film professioneller und attraktiver.

    8. alle Rechte an dem Film zu erwerben.
    Dies bedeutet insbesondere, dass zum einen die Zustimmung der Akteure und anderer Mitarbeiter (schriftlich) erforderlich ist und zum anderen die Rechte an allen im Film verwendeten Materialien erforderlich sind. Dabei kann es sich um Videomaterial und Kunstwerke handeln, aber vor allem um die Musik des Films. Wenn du alle Rechte hast, kannst du sicher sein, dass es später keine rechtlichen Probleme geben wird. Denn es gibt nichts Schlimmeres, als viel Arbeit in einen Film zu stecken und ihn nicht zeigen zu können.

     

    9. vermeiden Sie die typischen Fehler von Anfängern.
    Vor einiger Zeit habe ich einen Artikel zu diesem Thema geschrieben, in dem ich die 10 häufigsten Fehler von Anfängern in Kurzfilmen zusammengefasst habe. Deshalb möchte ich an dieser Stelle nur sagen, dass der größte Fehler darin besteht, sofort mit den Dreharbeiten zu beginnen und die Vorproduktion zu vernachlässigen. Dies verursacht die meisten Fehler und Sie laufen Gefahr, das Interesse an Ihrem Film zu verlieren.

    10. Lass dir Zeit.
    Dies ist besonders wichtig für Anfänger. Denn im Filmgeschäft lern man schnell das es zwei Dinge nicht gibt: Geld und Zeit.

    Um alles zu testen und stressfrei zu arbeiten, sollte man sich die Deadline zur Fertigstellung nicht zu früh setzen. Das gibt Ihnen mehr Zeit, gut zu planen, Probleme anzugehen und eigene Erfahrungen zu sammeln. Und das wiederum wirkt sich positiv auf seinen eigenen Film aus.

  • Beamer / Projektor
    Wissen

    Schritte zum eigenen Heimkino

    Ein Projektor oder ein Heimkino-Fernseher?
    Wenn es etwas größer sein soll als der gewöhnliche Bildschirm, ist ein Projektor die beste Wahl für Filmliebhaber. Die Heim-Direktoren können zwischen den neuesten LED-Modellen und denen mit Quecksilberdampf-Hochdrucklampen wählen. Letztere haben den Nachteil, dass sie sich schnell erwärmen können, überzeugen aber mit einem klareren Bild. LED-Flutlichtstrahler sind im Licht nicht so leistungsstark und eignen sich besser für abgedunkelte Umgebungen.

    Bei der Wahl zwischen einem Projektor und einem Flachbildfernseher ist letzenendes die Größentscheidend. Die heutigen TV-Geräte können bereits 90 Zoll (fast 2,30 Meter) diagonal messen, sind aber weit entfernt von der filmischen Erfahrung einer Filmprojektion mit einem Projektor.

    Heute sind Projektoren bereits in der Lage zu streamen, benötigen aber viel Energie.
    Im Gegensatz zu Smart TV gibt es bei der Installation eines Projektors eine Reihe von Punkten zu beachten: Der Projektor muss an der Decke oder Wand befestigt oder dauerhaft auf einem Regal stehen, die Kabel müssen sauber verlegt werden und der Abstand zur Wand muss der richtige sein. Die Gebrauchsanweisung des Gerätes kann in diesem Zusammenhang hilfreich sein. Man sollte auch die Verdunklung des Raumes nicht vernachlässigen. Dafür eignen sich Verdunklungsvorhänge oder Jalousien. Je dunkler, desto besser der Kontrast und die Sättigung.

    Das einrichten eines Heimkinos kann eine sehr kostspielige Angelegenheit sein. Wir zeigen Ihnen den besten Heimkinobeamer bis 1000 Euro.

    Inzwischen gibt es auch viele Möglichkeiten, den Projektor „intelligent“ zu machen, wie z.B. das Fernsehgerät. Mit Amazon Fire TV, Apple TV oder Google Chromecast können Sie Ihre Lieblingsserie ganz einfach von Netflix oder Amazon Prime auf die Leinwand bringen.

    Wichtig : Ein Projektor benötigt immer mehr Strom als ein Fernseher, welche heutzutage äußerst wirtschaftlich sind. Weder Geräusch- noch Wärmeabstrahlung sollten unterschätzt werden, insbesondere bei alten Projektoren.

    Bildformat und Auflösung: Was ist wichtig?
    Das häufigste Seitenverhältnis ist 16:9, was sich besonders für Filme eignet. Das 4:3-Format eignet sich eher für die Präsentation von Urlaubseindrücken und weniger für das Heimkinoerlebnis.

    Es gibt auch verschiedene Auflösungsstandards: 720 Bildzeilen in HD ready, 1080 in Full HD. Die höchste Auflösung wird jedoch oft überbewertet und ist nur spürbar, wenn man sich mit der Nase direkt vor dem Bildschirm platziert.

    Ein wichtiger Kostenfaktor beim Kauf eines Projektors sind die Lichtquellen. Wichtig : Lassen Sie den Projektor nach Gebrauch etwas laufen, um die Lampen abzukühlen. Dadurch wird eine Beschädigung der Lampe vermieden.

    Worauf sollte ich bei meiner Audioanlage achten?
    Eine gute Klangqualität ist entscheidend für ein gutes Kinogefühl. Große Lautsprechertürme sind heute jedoch nicht mehr notwendig. Stattdessen gibt es kompakte Systeme mit klarem Kinoklang und bei Bedarf einer starken Erweiterung. Der Kauf eines AV-Receivers ist ideal für einen effizienten Surround-Sound. Blu-Ray Player können DVDs, CDs und Musik über USB abspielen und bieten eine hervorragende Klangqualität. Alles, was Sie benötigen, ist ein Surround-Soundsystem mit einem Subwoofer für den richtigen Kino-Effekt. Sie sind nun auch in drahtlosen Systemen problemlos verfügbar, mit Ausnahme der Stromversorgung.

    Benötige ich eine Projektionswand?
    Filmfans können Geld sparen, weil viele Projektoren ein akzeptables Bild direkt an die Wand des Wohnzimmers projizieren. Auch wenn es sich um eine Rauhfasertapete handelt, stört die kleine Unregelmäßigkeit das Bild nicht. Die Wand muss jedoch gleichmäßig weiß gestrichen werden, um eine realistische Wiedergabe der Farben zu gewährleisten. Viele Projektoren können auch an die weiße Farbe der Wand angepasst werden.

    Viele Filmfanatiker wollen jedoch nicht auf eine Leinwand verzichten. Nutzbare Projektionswände sind – je nach Größe – ab 100 Euro erhältlich. Für die Bildschirmgrößen gilt folgende allgemeine Regel: Der Bereich sollte die halbe Entfernung zwischen dem Betrachter und dem Bildschirm betragen. Wenn die Bank vier Meter von der Wand entfernt ist, darf die Breite der Leinwand zwei Meter nicht überschreiten. Die Bedienungsanleitung des Projektors enthält weiter Informationen zu diesem Thema.

  • Wissen

    Sport für Blinde

    Die 60-Jährige bleibt mit ihren Teams mit den Hörbüchern und Blindenschriftmaterialien der National Library Service for the Blind and Physically Handicapped (NLS), die Teil der Library of Congress sind, in Verbindung.

    Stone wurde blind geboren und begann schon als Kleinkind Braillebücher aus der NLS-Sammlung zu lesen. Kurz darauf entdeckte sie ihre Liebe zum Sport und wurde zu einem diebischen, nie vermissten Fan.

    „Ich bekomme „Sports Illustrated“, ich bekomme „ESPN“: The Magazine‘ und ich bekommen jedes Jahr alle Sportpläne von NLS. Ich bekomme alles“, sagt Stone. „Alles läuft seit fast 40 Jahren. Ich habe in den 70ern angefangen, und ich mache es immer noch.“

    Stone bekommt Zeitpläne für alle ihre Lieblingsteams in Blindenschrift und genießt auch Science-Fiction- und Poesie-Titel durch das NLS-Sprachbuchprogramm. Als 2009 digitale Hörbücher und Player die Kassetten ersetzten, die seit vier Jahrzehnten das Rückgrat des Programms bildeten, nahm Stone den Wandel an.

    „Es hat sich sehr stark verändert, als sie digital wurden. Digital ist sehr gut, weil man ganze Bücher lesen kann, ohne ein Band umzudrehen“, erklärt Stone. „Und der Digital Player ist klein – man kann ihn mitnehmen. Ich liebe Gadgets!“

    Die NLS-Sammlung umfasst zahlreiche Sportbücher aus „The Last Hero: A Life of Henry Aaron“ von Howard Bryant und „Namath: Eine Biographie“ von Mark Kriegel zu „Shooting Stars“ von LeBron James und Buzz Bissinger und „Those Guys Have All the Fun: Inside the World of ESPN“ von James Andrew Miller und Tom Shales.

    NLS bietet digitale Bücher, Spieler und Braille-Materialien kostenlos über ein Netzwerk von kooperierenden Bibliotheken in jedem Bundesland an. Berechtigte Leser mit Computern und Internetservice haben über den Service Braille and Audio Reading Download (BARD) sofortigen Zugriff auf Tausende von Titeln online. Teilnahmeberechtigt ist jeder in den USA ansässige oder im Ausland lebende Bürger, der blind ist, schlecht sieht oder aufgrund von Krankheit oder Behinderung die Seiten eines Buches halten oder umblättern kann.

     

  • Wissen

    Freizeit um Weihnachten herum ist mehr als nur Fernsehen und Kino – Diese Möglichkeiten gibt es außerdem

    Weihnachten steht in nicht mal mehr 10 Monaten schon wieder vor der Tür und in der Urlaubszeit vor Neujahr wissen Viele oft nichts mit sich anzufangen. Dieser Beitrag soll eine kleine Hilfestellung geben. Und falls nichts dabei ist, gibt es ja dennoch Kino und TV 😉

    Gehen Sie ins Theater

    Das Theater stellt nach wie vor eine gute Alternative zu Film in Kino und Fernsehen dar. Auch wenn die Zuschauer allgemeinhin abnehmen, wie aber leider auch bei Kinos, erfreuen sich immer noch sehr viel an dem Laienspiel teils alter Stücke, die es so im Kino nicht gibt. Wenn dann nur verfilmt. Auch hat man einen Grund, sich schick anzuziehen, was man wohl auch eher selten tut – es fühlt sich besonders an und ist deshalb gerade um die besinnliche Zeit im Dezember äußerst passend!

    Fahren Sie doch mal in die Berge

    Kein echter Geheimtipp, sondern ein eher beliebtes Ziel um die Weihnachtszeit herum ist ein Ski- oder Wanderurlaub in den Alpen. Dazu muss man nicht unbedingt ins Ausland, Bayern reicht vollkommen aus. Wir empfehlen jedoch für die perfekte Gebirgs-Athmosphäre Kärnten, also Österreich. Dort befindet man sich meist schon den ganzen Tag auf 1300 Meter Höhe und auf Pisten bereits auf etwa 2000 Metern. Damit erreichen Sie also zusätzlich noch den positiven Effekt, sich sehr vital zu fühlen, wenn Sie wieder zuhause sind – Mal ganz davon abgesehen, dass ein verschneiter Winterwald am Hang eines Berges in den Alpen wohl am besten die Weihnachtsstimmung trifft.

    Halten Sie Ausschau nach aufregenden Veranstaltungen

    Gerade zwischen Weihnachten und Neujahr gibt es deutschlandweit eine große Menge spannender Veranstaltungen. Grund hierfür ist wahrscheinlich, dass in diesem Zeitraum die Meisten zur gleichen Zeit Urlaub haben, wovon die Veranstalter selbstverständlich profitieren möchten. Für die Sportbegeisterten unter uns, gibt es jedoch einen ganz speziellen Geheimtipp!

    Biathlon auf Schalke – Das wohl schönste Event kurz vor Neujahr

    Der Biathlon auf Schalke beinhaltet primär die World Team Challenge, das sind Wettkämpfe der Weltbesten Biathleten, jedoch außerhalb der eigentlichen Weltcup-Wertung – Also quasi Just for Fun! Die Veranstaltung bietet aber noch wesentlich mehr und um den 28. Dezember verwandelt sich die Veltins-Arena und das Areal drumherum in eine wunderschöne Winterlandschaft, sogar mit herangekarrten Bäumen und Kunstschnee, sogar Glühweinhütten! Tickets und mehr Informationen zum Biathlon gibt es auf Tickets75.de.

    Fazit: Weihnachten muss nicht langweilig sein!

    Es gibt noch viel mehr Möglichkeiten, als die die wir hier genannt haben, die Freizeit zwischen Weihnachten und Neujahr sinnvoll zu nutzen. Machen Sie doch einfach, was Ihnen und/oder Ihrer Familie gefällt, es gibt so viele Möglichkeiten, sich zu vergnügen!

  • Filkamera bei aufnahme
    Wissen

    Blick hinter die Kulissen

    Jeder kennt sie und viele sehen sie regelmäßig: Filme. Heute ist es unvorstellbar, ohne diese weltweit sehr beliebten Produktionen zu leben. Schon die Kleinen wissen genau, wann der letzte Cartoon- oder Kinderfilm im Kino beginnt. Aber wie macht man so einen Film wirklich? Was muss passieren, bevor die Helden ihr Talent auf dem Bildschirm zeigen können?

    Im Allgemeinen besteht eine Filmproduktion aus vier Teilen: Vorproduktion, Aufnahme, Postproduktion und Marketing.

    Am Anfang steht natürlich immer eine Idee. Dies kann von einer Vielzahl von Menschen kommen, wie z.B. vom Produzenten, Regisseur, Verleger oder Drehbuchautor. Hier können Romane, Comics oder Videospiele als Modelle verwendet werden oder es gibt eine originelle Idee. Alles ist möglich, denn es gibt keine Grenzen. Die konkrete Planung des Projekts ist bereits in vollem Gange. Nach Ansicht des Autors der Idee sollten die anderen Mitglieder des Teams bestimmt werden. Wenn zum Beispiel ein Autor die Geschichte erfunden hat, sind die wichtigsten vermissten Personen der Produzent, der Regisseur, der Kameramann und natürlich die Schauspieler, denen die Rollen oder die Besetzung angeboten werden. Der Produzent arbeitet eng mit dem Regisseur zusammen. Sie organisiert die Produktion und stellt dem Regisseur die finanziellen Mittel zur Verfügung, um seine künstlerischen Ideen umzusetzen. Der Kameramann ist genauso wichtig wie die gesamte Kamera- und Beleuchtungsausrüstung, die ihm berichtet.

    Sobald das richtige Skript gefunden wurde, werden Storyboards erstellt. Der Verlauf des Films ist bereits skizziert. Sobald das Konzept und die Ausrüstung vorhanden sind, kann die Dreharbeiten beginnen. Dies ist die Umsetzung des Projekts. Dies geschieht nach einem vorgegebenen Aufzeichnungsplan. Es kann jedoch zu Hindernissen und Überraschungen kommen, wie z.B. schlechtem Wetter beim Outdoor-Shooting, die vermieden und speziell geplant werden sollten. Andere Personen bilden das Team. Jetzt können auch Kostüm- und Maskenbildner, Toningenieure, Mechaniker, Mechaniker, Mechaniker, Assistenten und Doppelbühnen am Set eingesetzt werden. Natürlich ist es heute schwer vorstellbar, dass ein Film ohne Technologie ist. Um bestimmte Effekte zu erzielen, werden verschiedene Methoden eingesetzt. Licht gibt die Atmosphäre und Atmosphäre der Szene; mit dem Blue Screen und der Bewegungssteuerung können später digitale Elemente hinzugefügt werden; Masken, Puppen, Mechanismen und Modelle erzeugen neue Illusionen. So wird jede Szene wahrscheinlich mehrmals (und nicht unbedingt in chronologischer Reihenfolge) aufgezeichnet, bis alles so erscheint, wie es sich der Regisseur vorstellt.

    Wenn sich das gesamte Filmmaterial „in der Box“ befindet, kann die Fertigstellung beginnen. Hier wird das Rohmaterial zum fertigen Film. Dabei kommt es oft vor, dass Sequenzen oder ganze Szenen neu aufgezeichnet werden müssen, damit alles perfekt passt. Das Wichtigste in der Postproduktion ist die Tonbearbeitung und -bearbeitung. Aber auch andere Komponenten wie Spezialeffekte, Filmmusik oder Synchronisation spielen eine wichtige Rolle, sofern der fertige Film im Kino gezeigt wird.

    Schon in dieser Phase beginnt die Vermarktung des Films. Es werden Poster gedruckt, T-Shirts entworfen und Besuche auf der Website organisiert. All dies wird genutzt, um das Projekt zu promoten und zu verkaufen. Eines der wohl wichtigsten Marketinginstrumente ist der Trailer, eine kurze Präsentation des zweiminütigen Films, der Monate vor seiner Premiere in Kinos und im Fernsehen gezeigt wird. Ziel ist es, das Interesse der Besucher zu wecken und sie zum Schauen anzuregen.

    Nach Abschluss des gesamten Prozesses wird der fertige Film in Kinos gezeigt, die Millionen von Zuschauern anziehen und, ohne an die vielen Werke denken zu müssen, Erwachsene und Kinder von der beeindruckenden Welt des Kinos verzaubern lassen.

  • Mann in schwarzweiß auf stuhl
    Ausbildung

    Wie wird man Schauspieler?

    Schauspieler – Ausbildung und Beruf

    Matthias Schweighöfer, Nora Tschirner, Elyas M’Barek und Tom Beck waren erfolgreich! Träumen Sie auch davon, in einem Spielfilm zu spielen oder die Theaterszene zu erobern?

    Was macht ein Schauspieler?

    Als Schauspieler benutzt du deinen ganzen Körper, deine Stimme und Körpersprache, um verschiedene Charaktere zu spielen. Im Selbststudium lernen Sie Text und Papier kennen. Während mehrerer Proben mit dem Regisseur und dem Ensemble werden Sie an Ihrer Performance arbeiten. Auf der Grundlage einzelner Szenen wird ein Stück entwickelt. Kino und Fernsehen werden in der Regel nicht in chronologischer Reihenfolge gefilmt und jede Szene wird mehrfach aufgezeichnet.

    Schauspieler arbeiten oft auch als Sprecher oder Erzähler von Radio- und Dokumentaraufnahmen. Weitere Anwendungsgebiete sind die Ausbildung in Theaterschulen oder die Theaterpädagogik.

    Weitere Informationen zu Inhalt und Ablauf der Ausbildung der Akteure finden Sie in der Ausbildungs- und Prüfungsordnung der Länder oder in den internen Richtlinien der Privatschulen. Das AZUBIYO-Schulungsglossar zeigt Ihnen, welche Themen und Inhalte auf Sie warten.

    Das Training für Schauspieler funktioniert wie folgt:

    In Berufsschulen oder privaten Schauspielschulen ist es möglich, eine Theaterausbildung zu absolvieren. Struktur, Ablauf und Studiengänge können je nach Bundesland und Fachhochschule sehr unterschiedlich sein. Fundiertes Training umfasst in der Regel Unterricht in den Bereichen Atmung, Stimme und Sprache, Körper und Bewegung, Spiel und Präsentation. Das Programm umfasst auch Themen wie Theater- und Literaturgeschichte, Dramaturgie und die Analyse von Drehbüchern.

    Am Ende deiner Schauspielstunde machst du eine Abschlussprüfung. Sie unterscheidet sich auch zwischen dem Land und der Schule, besteht aber meist aus einer theoretischen und einer praktischen Rolle, in der Rollen und wiederholte Szenen gespielt werden. In einigen Schulen ist die Aufführung eines Theaterstücks oder sogar eines Vorsingens Teil der Abschlussprüfung. Wenn du bestanden hast, bist du bereit zu bestehen.

    Möchten Sie Ihre schauspielerischen Fähigkeiten weiterentwickeln und Ihre Kenntnisse vertiefen? Mit der (Fach-)Hochschulreife haben Sie die Möglichkeit, Ihr Studium als Schauspieler an einer öffentlichen oder privaten Hochschule zu beginnen.

  • Kinoeingang
    Geschichte

    Wie funktioniert Kino?

    Die Geburt des Kinos:

    Der Begriff Kino leitet sich vom Begriff „Director of Photography“ ab. Es ist ein Kino. „Kinein“ ist griechisch und bedeutet „sich bewegen“. Heute wird das Gebäude, in dem sich die Bieter in Bewegung präsentieren, als Kino bezeichnet. Das Kino zeigt Filme, die sich stark voneinander unterscheiden. Die verschiedenen Arten von Filmen werden als Genres bezeichnet.

    1878 machte der Engländer Edward Muybridge sein erstes Foto von einem sich bewegenden Pferd. Er benutzte einen wichtigen Gesichtspunkt: Wenn viele Bilder in schneller Folge gezeigt werden, erleben die Menschen sie als Bewegungen.

    Die ersten Filme wurden im Reisekino gezeigt. Die Erfinder machten die ersten Filme und verkauften sie. Die Käufer nutzten es, um auf Messen zu gehen oder Filme in Bars zu zeigen. Die meisten von ihnen waren schwarz-weiße Sachbuchshorts. Aber es gab hier noch keinen Ton. Am Ende wurden die Filme nicht mehr verkauft, sondern vertrieben. Deshalb war es immer möglich, neue Filme zu zeigen. Die ersten Boutique-Kinos wurden um 1906 eröffnet. Am Anfang dauerten die Filme nur wenige Minuten, höchstens eine halbe Stunde. So können Sie viele Shows an einem Tag zeigen. Nach und nach werden die Filme immer länger. Sie brauchten mehr Kinos und mehr Plätze. 1930 wurden in Amerika die ersten großformatigen Kinos mit einer Kapazität von 3.000 Zuschauern eröffnet.

    Von 1930 bis zur Erfindung des Fernsehens wurde die „Wochenschau“ vor dem Kino gezeigt. Es war eine Art Nachrichtenbulletin, in dem man die neuesten Ereignisse der Woche hören konnte. Die ersten Tonfilme entstanden 1927. Der Ton wurde auf dem Soundtrack des Filmstreifens ausgesprochen (siehe Bild).

    Wie funktioniert der Filmverleih?

    Am Ende des Films verkauft der Produzent den Film an einen Verleiher. Filmverleiher machen viele Kopien des Films. Auf diese Weise können mehrere Kinos den Film gleichzeitig ausleihen und vorführen. Das Ausleihen eines Films bei einem Verleih kostet etwa die Hälfte des Preises für ein Ticket. Sie variiert aber auch von Woche zu Woche.

    Wie laufen die Vorbereitungen?

    In großen Kartons werden die Filme von einem Folienlieferanten ins Kino transportiert. Je nach Länge der Folie gibt es fünf bis sechs Kartons Kunststofffolie. So befindet sich auch ein Teil der Folie in jeder Box. Es ist ein „Akt“ von etwa 600 Metern Länge und 22 Minuten Länge. Die Filme werden im Raum vorbereitet. In großen Kinos werden die einzelnen Dateien zunächst in der richtigen Reihenfolge eingefügt. Verwenden Sie dazu besonders starkes Klebeband. Kleine Kinos verfügen oft nicht über die richtige Ausrüstung, um ihre Aufnahmen zu zeigen. Das Bild wird einzeln und sequentiell wiedergegeben (Fade-Modus). In der Vergangenheit war das Filmmaterial leicht entzündlich (Nitroglyzerinfilm). Heute wird es aus Polyester hergestellt. Es handelt sich um eine Kunststofffolie, die sehr widerstandsfähig und schwer zu verbrennen ist.

    Die Vortsellung:

    Die Projektoren „projizieren“ den Film durch ein kleines Fenster im Projektionsraum auf die Leinwand des Kinos. Die Folie hat Löcher in den Kanten („Perforation“). Die Zahnräder des Projektors durchdringen die Löcher und tragen die Folie weiter. Der Projektor belichtet 24 Bilder pro Sekunde und projiziert sie nacheinander auf die Leinwand (Flipbook-Prinzip). Die einzelnen Bilder werden zu einem Film ausgerichtet. Um die Folie auf die Leinwand zu projizieren, ist ein sehr helles Licht erforderlich. Sie verwenden spezielle Lampen. Sie haben eine Leistung von bis zu 7000 Watt (Zentraltheater Neheim – Hüsten je 1600 Watt). Im Fachjargon werden sie „Xenongefäße“ genannt, weil sie voller Xenongas sind. Mit einer 7000 Watt Glühlampe können Sie die gleiche Lichtmenge erzeugen wie mit 70 normalen Glühlampen gleichzeitig. Der Projektor beleuchtet nicht nur Bilder. Schauen Sie sich auch den Soundtrack des Films an. Der Ton wird von einem Prozessor dekodiert und dann an die verschiedenen Kinolautsprecher übertragen. Mittlerweile wird der Ton auch auf modernen Datenträgern (DTS, SDDS, etc.) gespeichert.

    Technik im Vorführraum:

    Um Pausen zu vermeiden, präsentiert der Projektionsmacher, wie der Projektionsmacher genannt wird, abwechselnd mehrere Akte in kleineren Räumen in zwei Projektoren.

    Filmplatten anstelle von Filmrollen: In vielen Kinos gibt es keine Projektoren mit Spulen mehr. Vor allem in großen Kinos werden heute sogenannte Filmplatten verwendet. Dies sind Türme mit mehreren großen, überlappenden Platten. Die bereits geklebte Folie befindet sich auf den Platten. Um ein Aufwickeln der Folie zu verhindern, wird sie wie eine Nähmaschine durch viele Rollen geführt. Die Filmplatten führen den Film zum Projektor und zurück zu einer anderen Platte durch mehrere Rücklaufrollen. Es ist nicht mehr notwendig, langweilig zurückzuspulen.